Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Kulturwissenschaft

Aktuelle Lehre

Sommersemester 2020

Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Gefährdungssituation durch das Corona-Virus wurde das Lehrangebot der digitalen Lehre angepasst.

Bitte besuchen Sie regelmäßig die Webseite der Fakultät bzw. des Instituts und AGNES.
 

Methodenkompetenz

In dieser Vorlesung soll ein Panorama der zentralen Theorieströmungen des 19. und 20. Jahrhunderts entworfen werden, und zwar nach dem schlichten Schema: Jeweils ein Hauptvertreter einer Theorieströmung wird in seinem historischen Kontext vorgestellt, die Vorgänger und das Wirkungsspektrum diskutiert. Quer zu diesem historischen Überblick wird ein Vokabular der zentralen Begriffe entstehen, die wiederkehren, sich verändern oder radikal umdefiniert werden. Mithilfe dieses Vokabulars lassen sich Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den Theorien benennen und bewerten. Die Begriffe werden jeweils anhand ausgewählter kurzer Texte der jeweiligen Hauptvertreter entwickelt.
Ziel dieser Einführung in die Methodenkompetenz des Fachs Kulturwissenschaft ist es, eine historische Grundorientierung über die wichtigsten Theorien und Methoden zu vermitteln. Hierzu lernen Sie diese als etablierte Formen der Selbstreflexion kennen, in ihren Erkenntnisstärken und -schwächen zu diskutieren und erste Anwendungen auszuprobieren.
Die Vorlesung wird als Podcast mit unterstützendem Text- und Bildmaterial sowie ergänzenden Lektürevorschlägen online angeboten. Eine ausführliche Einführung erfolgt in der ersten Vorlesungswoche am 28.4.2020. Jeden Dienstag wird dann eine weitere Vorlesung freigeschaltet.

VL Di wöchentlich 14-16 Uhr

 

Lektürekurs Kulturtechnikforschung

Ziel dieses Lektürekurses ist es, den aktuellen Stand der Kulturtechnikforschung zu erschließen, um gerade auch mit Blick auf das Fach Kulturwissenschaft eigene Positionen der Erkenntnisstärken aber auch Grenzen des Begriffs Kulturtechnik formulieren zu können. Dabei sollen durchaus Bezüge zu eigenen kulturellen Praktiken wie Schreiben, Sammeln, Zeichnen oder Musizieren hergestellt werden. Das Seminar richtet sich an Student_innen mit vorhandenen Theorieerfahrungen und Interesse an Kulturtechnikforschung. Es wird durchgeführt in einer Mischung aus Zoom-Meetings und kollaborativer Arbeit an einem Wiki. Die Einführungssitzung findet am 28. April, 16.00 Uhr als Zoom-Meeting mit einer kurzen Vorstellungsrunde und Festlegung des weiteren Semesterplans statt.

SE Di wöchentlich 16-18 Uhr

 

Bachelor-Kolloquium

Dieses Kolloquium begleitet das Verfassen der ersten wissenschaftlichen Abschlußarbeit. Ziel ist es, Studierende bei der Themenfindung, Themeneingrenzung und Ausarbeitung ihrer Bachelorarbeiten zu beraten. Die Einführungssitzung findet am 30. April, 16.00 Uhr als Zoom-Meeting mit einer kurzen Vorstellungsrunde und Festlegung des weiteren Semesterplans statt.

Co Do 14-18 Uhr Block

 

Forschungskolloquium

Das Kolloquium richtet sich an Masterstudierende und Promovierende. Präsentiert und gemeinsam besprochen werden Ideen, Entwürfe oder Teile aus eigenen Abschlussarbeiten. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, wichtige theoretische Referenztexte zu diskutieren oder Gäste einzuladen.

Agnes-Nr.: 532884

CO Mi 16-18 Uhr Block

 

Wintersemester 2019/20

Einführung in die materielle Kulturanalyse

Die Vorlesung unternimmt eine einführende Tour d'Horizon durch die wichtigsten Theorien und Methoden der materiellen Kulturanalyse. Anhand exemplarischer Gegenstandsanalysen wird die Materialität und Medialität von Gegenwartskulturen in ihrer historischen Tiefendimension erschlossen. Ziel der Vorlesung ist es, Dingwelten als kulturwissenschaftlichen Gegenstandbereich produktiv zu machen, d.h. Objekte auch in ihrer Dinghaftigkeit als wesentlichen Bestandteil von Kultur zu begreifen.

VL Di wöchentlich 14-16 Uhr, UL 6 2091/92

 

Bachelor-Kolloquium

Dieses Kolloquium begleitet das Verfassen der ersten wissenschaftlichen Abschlußarbeit. Es wird in drei Blöcken (Themenfindung, Themeneingrenzung und Ausarbeitung) jeweils donnerstags 14-18 Uhr durchgeführt. Die erste Sitzung zur Semesterplanung findet am 24. Oktober, 14 Uhr statt.

CO Do 14-18 Uhr, GEO47 4.30 (Blockveranstaltungen)

 

Forschungskolloquium

Das Kolloquium richtet sich an Masterstudierende und Promovenden. Präsentiert und gemeinsam besprochen werden Ideen, Entwürfe oder Teile aus eigenen Abschlussarbeiten. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, wichtige theoretische Referenztexte zu diskutieren oder Gäste einzuladen. Die erste Sitzung zur Semesterplanung findet am 23. Oktober, 16 Uhr statt.

CO Mi 16-18 Uhr 14-tägl., GEO47 4.05

 

Sommersemester 2019

Klangmaschinen

Das Seminar untersucht im Gleichschritt von Praxis und Theorie die Geschichte eines Wissens, das sich um die Erzeugung, Bearbeitung und Aufnahme von Klang herum gebildet hat. Die im Fokus stehenden Apparate reichen dabei weit über naheliegende Einsatzbereiche wie Musik hinaus, z.B. wird mit Schallwellen im nichthörbaren Bereich der Meeresboden kartographiert oder die Hörbarmachung von Wellenphänomenen dient der Erforschung so unterschiedlicher Gegenstände wie der Hefezelle oder des Weltalls.

In der Betrachtung und experimentell praktischen Annäherung an solche Kling- und Hörmaschinen sollen die Wissensbestände, Verwendungszwecke, Denkweisen und Funktionslogiken, die ihnen inhärieren, erschlossen werden. Dazu werden sich theoretisch-historische und experimentell-praktische Sitzungen abwechseln. Am Ende des Seminars sollen die entstandenen Arbeiten öffentlich präsentiert werden.

FS Di wöchentlich 14-16 Uhr, GEO47 0.10
CO Di wöchentlich 16-18 Uhr, GEO47 0.10

 

Theoriedinge

In diesem Seminar werden wir uns gemeinsam auf die Suche nach den Dingen hinter den Theorien machen: Welche Rolle spielt der Zettelkasten Niklas Luhmanns für
die Systemtheorie, die Schere für Aby Warburg, das Reagenzglas für Hans-Jörg Rheinberger oder der Synthesizer für Friedrich Kittler? In jeder Sitzung soll auf Referatbasis ein Theorietext mit einem Ding konfrontiert werden, um dessen epistemische Wirksamkeit gemeinsam zu diskutieren zu können.

SE Do wöchentlich 12-14 Uhr, GEO47 0.09
 

Bachelor-Kolloquium

Dieses Kolloquium begleitet das Verfassen der ersten wissenschaftlichen Abschlußarbeit. Die Einführungssitzung findet am 18. April, 14 Uhr statt. Das Kolloquium wird in drei Blöcken zur Themenfindung (16.5.), Themeneingrenzung (20.6.) und Ausarbeitung (11.7.) jeweils donnerstags 14-18 Uhr durchgeführt.
 
CO Do 14-18 Uhr, GEO47 4.05 (Blockveranstaltungen)
 

Forschungskolloquium

Das Kolloquium richtet sich an Masterstudierende und Promovenden. Präsentiert und gemeinsam besprochen werden Ideen, Entwürfe oder Teile aus eigenen Abschlußarbeiten. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, wichtige theoretische Referenztexte zu diskutieren oder Gäste einzuladen.
 
CO Mi 14-tägl. 16-18 Uhr, GEO47 4.30
 
 

 

Wintersemester 2018/19

Einführung in die Kulturgeschichte der Dinge

Als universitäre Disziplin lässt sich Kulturwissenschaft nicht durch einen abgegrenzten Gegenstandsbereich definieren. Denn dieser, die Kultur, entzieht sich in der Selbstbeobachtung zwangsläufig. Dies gilt auch, und vielleicht noch sogar stärker, für die uneinholbare Vielfalt materieller Objekte. Allerdings werden Dinge erst im Verbund mit bestimmten Praktiken zu »materieller Kultur«, entfalten erst im Handlungsvollzug ihre kulturelle Bedeutung. Ziel der Vorlesung wird es sein, eine Systematik dieser Operationen zu entwerfen, so dass hierüber eine exemplarische »Ordnung der Dinge« entsteht. Es handelt sich somit um eine kompetenzorientierte Vorlesung, die anhand ausgewählter Beispiele grundlegend in das kulturwissenschaftliche Arbeiten einführt.

 

 

VL Di wöchentlich 14–16 Uhr, UDL 6, R. 2091/92

Erste Vorlesung: 16. Oktober 2018

 

Humboldts Kosmos-Vorlesungen. Ein Editionsprojekt

Im Winter 1827/28 hielt Alexander von Humboldt seine berühmten Kosmos-Vorträge vor mehr als eintausend Zuhörern. Die einzigen direkten Zeugen dieses Ereignisses sind Nachschriften aus dem Publikum. Dabei ist die Nachschrift Ms. Germ. qu. 2124 nach derzeitigem Kenntnisstand mit ihren 161 handschriftlichen Seiten der einzige vollständige Zeuge jener sechzehn Vorträge über die »Physikalische Geographie«, die Humboldt im Großen Saal des Sing-Akademie-Gebäudes am Festungsgraben, dem heutigen Maxim Gorki Theater, gehalten hat. Zum Humboldt-Jubiläumsjahr 2019 wird bei Suhrkamp eine Neuausgabe dieser Nachschrift erscheinen, basierend auf der digitalen Edition des Deutschen Textarchivs. Das Seminar wird diese Neuausgabe mitarbeitend begleiten, also grundlegende Arbeitstechniken der Textedition, XML-Codierung, Apparaterstellung etc. einstudieren und anwenden.

 

 

FS Fr wöchentlich 14–18 Uhr, GEO 47, R. 0.07

Erste Sitzung: 19. Oktober 2018

 

Forschungscolloquium

Nur mit persönlicher Anmeldung. Die Sitzungstermine werden bei der Einführungssitzung am 24. Oktober 2018. festgelegt.

 

Agnes-Nr.: 532862

 

CO Mi 16–18 Uhr nach Vereinbarung, GEO 47, R. 4.30

Erste Sitzung: 24. Oktober 2018.