Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Kulturwissenschaft

Vorträge und Workshops / Veranstaltungen

 
Konferenzen

 

(2016), Fault Lines. On 'Human Remains' and the Ethnographic Paradigm in Museums and University Collections, mit Artefakte, Memory Biwa, Ciraj Rassool, Helmut Stöcker und Greer Valley. Goethe-Institut Johannesburg, 15.04.2016.

 

(2013), Panel Session Crossing Borders mit Irma van der Ploeg (Machine Readable Body), Huub Dijistelbloem (Publics versus Non-Publics. Mediating Technologies and the Politics of Border Control), Dennis Broeders (Dreaming of Seamless Borders. ICTs and Pre-emptive Governance of Mobility in Europe), Mig@Net. International Conference 24.-26. Januar 2013, Panteion Universität Athen, online: http://www.mignetproject.eu/?p=679.

 
Workshops

 

(2020) Workshop im Rahmen eines transdisziplinären Lehr- und Forschungsprojekts zu NoGoAreas an der Ruhr-Universität Bochum, 24. April

 

Vorträge

 

2020

2nd UK – GERMAN FRONTIERS OF HUMANITIES SYMPOSIUM, Alexander von Humboldt Foundation – The British Academy Ethical Futures: realities, responsibilities, and resourcefulness – Borough of Milton Keynes, UK, 1.-10. Mai 

 

Im Rahmen von Show me three, give me five!, Künstler*innenaustausch Linz – Teheran, 15. April 

 
2019

Autonomy of Migration in the context of the datafication of border management (EURODAC and the Dublin System), Séminaire DECOMI, Bases de données et nouvelles technologies, Centre National de la Recherche Scientifique, Campus Condorcet, 22. November

 

Care als Postulat einer post-kinematographischen Kondition, Ringvorlesung Berliner Kulturwissenschaft, HU Berlin, 19. November

 

Für ein sorgetragendes Kino, Keynote auf der Jahrestagung der DFG Forschungsgruppe FOR 2252 Mediale Teilhabe. Partizipation zwischen Anspruch und Inanspruchnahme zum Thema Verschalten – Temporalisieren – Teilhabende Kritik, Konstanz, 15.-16. November 

 

Gender & Blickverhältnisse: to-be-looked-at-ness (Laura Mulvey) in Ansichten und Revisionen, Vorlesung im Rahmen der fächerübergreifenden Einführungsvorlesung Gender Studies, HU Berlin, 28. Oktober

 

Keynote im Rahmen der Konferenz DIGINAUTS: Border dissidence, digital resistance and the production of irregularized migrants, University of Copenhagen, 24.-25. Oktober 

 

Einführung zu der Keynote von Prof. Dr. Linda Williams: Lust and the Frenzy of the Visible/Bewegte Gefühle: Lust und die Ekstase des Betrachtens im pornographischen Film, organisiert on der Juniorprofessur kulturwissenschaftlicher Filmforschung mit Schwerpunkt Gender, HU in Kooperation mit PorYes, Senatssaal der HU Berlin, 21.10 2019  

 

Grenze filmen, Gastvortrag in der Vorlesung Karten, Körper, Kollektive von Prof. Dr. Claudia Bruns, Institut für Kulturwissenschaft, HU Berlin, 26. Juni

 

Sir, Alfred Mehran, and the becoming film, Lecture an der Technischen Universität Nanyang (NTU) und Film and Migration Workshop in Sing Lit Station, Singapur, 19.-20. Februar.

 

Cinéma sujet - Zum post- und antikolonialen Filmschaffen von Mohamed Osfour, im Rahmen der von der Volkswagen Stiftung geförderten Konferenz „Enquête d'archives“, 23.-26. Januar, Berlin, silent green, 24. Januar.

 

„I care because you do“: Spekulative Notizen zu einem „Sorge tragenden Kino", im Rahmen der internationalen Konferenz Care Migration Gender. Ambivalent Interdependencies, Humboldt-Universität zu Berlin, 1. Februar.

 

Filmgespräch mit Robin Vanbesien und Christos Giovanopoulos im Rahmen des transmediale Festivals 2019, HKW Berlin, 2. Februar.

 

Vom cinéma militant zur cinémarronage. Blitzlichter auf die Verschränkung von Kino und Dekolonisierung, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Berliner Kulturwissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin, 5. Februar 2019.

 

2018

Vortrag im Rahmen der Vorlesung Prof. Claudia Bruns „Karten, Körper, Kollektive: Europas Grenzdiskurse seit der Antike.”, HU Berlin, 18. Juli.

 

The Becoming film of Sir, Alfred Mehran, NECS Conference, European Network for Cinema and Media Studies, Amsterdam, 27. Juni.

 

Vortrag und Gespräch mit Stefan Nowotny im Rahmen von „After Audience“, Konferenz des eipcp im Rahmen des Projekts Midstream, Belvedere 21, Wien, 9. Juni.

 

Cinema on the Run–Hondo, Berlin: Archive Books, zusammen mit Marie-Hélène Gutberlet (Hg.) (i.E.).

 

Aufruhr im Archiv – Choix d’un passé – Überlegungen zur kolonialen Bibliothek, im Rahmen der Ringvorlesung „Widersprüche visueller Welterzeugung“, Merz Akademie, Stuttgart, 30. Januar.

 

Kommentiertes Filmscreening im Gespräch mit Yasmina Dekkar im Rahmen der Finissage der Ausstellung „Discreet Violence: French Camps in Colonized Algeria“ von Samia Henni, Archive Kabinett, Berlin, 20. Januar.

 

2017

Beitrag im Rahmen des Forschungslabors Diesseits des kolonialen Archivs", Kunstuniversität Linz, 7. Dezember.

 

L’oubli n’éxiste pas, mesdames et messieurs, Beitrag im Rahmen von Women on Aeroplanes FILTER (Schneideraum. Vorträge & Materialsichtung), ifa Galerie, Berlin, 2. Dezember.

 

harraga - migrantische und filmsche Praxen in enger Fügung, im Rahmen der Ringvorlesung Differenzen und Affirmationen. Queerfeministische Perspektiven auf Medialität", Bauhaus-Universität Weimar, 24.Oktober.

 

Smartonomy. Mobility without Fingerprints? Praktiken digitaler Selbstorganisation zwischen Überwachung und Autonomie, Vortrag im Rahmen von „Smartonomy. Mobility without Fingerprints?“, Kunstuniversität Linz, 7. Juni.

 

Vorträge in der Sektion „Der Zivilisationsstandard - Eine Geschichte der Kontinuität“ und „Migration A Political Movement“, im Rahmen von „Die Jetztzeit der Monster. What Comes After Nations?“, Haus der Kulturen der Welt, Berlin, 23.-25. März.

 

2016

Respondenz im Rahmen von „Figurationen von Solidarität. Bewegungen des Politischen im minoritären Kino“, Internationales Kolloquium, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien, 8.-10. Dezember.

 

Technologies of Flight. Notes on Recognition, Denial, Capturing and the (Under)Commons of Migration, documenta 14 Public Program, Parko Eleftherias, Athens Municipality Arts Center, Athen, 7. Dezember.

 

Engfügung migrantischer und filmischer Praxen am Beispiel von harraga, zweite Jahrestagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft, Sektion „Kulturwissenschaftliche Ästhetik“, Universität Vechta, 7. Oktober.

 

Verflochtene Geschichten – Riskante statt kanonisierende und konsolidierende Prozesse: Überlegungen zu post- und dekolonialen Geschichte(n), im Rahmen von Master of Arts in Art Education|Master of Arts in Transdisziplinarität. Positionen und Diskurse in Kultur und Gesellschaft. „Ge-schich-te(n). Geschichtsversessenheit und Geschichtsvergessenheit, Züricher Hochschule der Künste, 14. März.

 

2015

Panelbeitrag bei Phantasma und Politik #11 – Die Verantwortung der Kunst, HAU Berlin, 26. Mai.

 

Postkolonialismus Zeugenschaft Cinema militant, Vortrag im Rahmen von Vertiefung Theorie, ZHdK Zürich, 17. März.

 

2014

Die Überquerung filmen, im Rahmen der Ringvorlesung „Border Studies. Europas Grenzen im transnationalen Vergleich (2)“, Humboldt-Universität zu Berlin, 9. Juli.

 

Impulsreferat im Rahmen von „Former West – other survivalisms“, Public Editorial Meeting, Utrechts Archief, Utrecht, 16. bis 17. Mai.

 

2013

Der Stress einer kolonialen Zeugenschaft und der Wunsch nach einem Cinéma Militant, im Rahmen von Gespenster des Kolonialismus, Ästhetik, Erinnerung, Widerstand, Institut für Kunst und visuelle Kultur, Universität Oldenburg, 3. bis 4. Juli.

 

Postkolonialismus. Zeugenschaft. Cinéma militant, Vortrag Kunstakademie Düsseldorf, 5. Juli.

 

EURODAC in Times of Bigness: The Power of Big Data within the emergent European It-Agency, 10th Annual IMISCOE Conference: „Transformations of Border Control: The Politics of (Im)mobility in Times of Crisis“, Universität Malmoe, mit Vassilis S. Tsianos, 26./27. August.

 

Das Persönliche ist nicht politisch, sondern ökonomisch! Sexuelle Arbeit zwischen Produktion und Abgrenzung, Wissenschaftlerinnen-Werkstatt 2013, Die Arbeit der Geschlechter – neue Wege tradierte Pfade, Mühlhausen, 21. September.

 

Release der darkmatter-Ausgabe „Afterlives: German and European Postcoloniality. Artefacts. Museums. Art“, Kommentare von Katharina Schramm (Ethnologin, Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg) und Stefan Nowotny (Philosoph, Goldsmiths, University of London & eipcp - European Institute for Progressive Cultural Policies), Haus der Kulturen der Welt, Berlin, 22. November.

 

2012

Biotechnologies of the Border: The „data bodies“ within Eurodac, Vortrag im Rahmen des Annual Meeting of the Society for Social Studies of Science (4S) and the European Association for the Study of Science and Technology (EASST) 2012, October 17-20, Copenhagen Business School, Frederiksberk, Denmark, mit Vassilis S. Tsianos, 19. Oktober.

 

Impulsreferat im Rahmen von „Matters of Collaboration – Africa/Europe/Africa“, RAW Material Company, Dakar, 14. bis 16. Dezember.

 

2011

Vortrag im Rahmen von „Rester et partir/Bleiben und Gehen/Staying and Leaving/Toso any ka taka - Photography and the Representation of African Migration“, Symposium und Workshops, Point Sud und Musée de Bamako, Bamako (Mali), 9. bis 17. Februar.

 

Lecture-Workshop zu 'Metamorphosen des Dokumentarischen' im Rahmen der 3. Summer School, Arsenal - Institut für Film und Videokunst, Berlin, 25. bis 27. August.

 

The Autonomy of Migration and the Digital Border, Vortrag im Rahmen der Konferenz „Operations of the Global – Explorations of Dis/Connectivity“, Universität Hamburg, zusammen mit Vassilis S. Tsianos, 6. bis 8. Oktober.

 

'Détruire dit-elle.' Zur Flucht aus dem Politischen, im Rahmen der Tagung „Dokumentarfilm und Politik – Politiken des Dokumentarfilms“, Filmhaus Köln, 13. bis 15. Oktober.

 

Mummy lecture, zusammen mit Artefakte//anti-humboldt, Musée du quai Branly, Paris, im Rahmen von „Under the free sky of history“, 17. November.

 

Filmprogramme

Cours, cours, camarade, le vieux monde est derrière toi–The Cinema of Med Hondo, zusammen mit Marie-Hélène Gutberlet und Enoka Ayemba, Kino Arsenal Berlin, 23.8 bis 31.8. 2017.

 

A Night and a Day with Med Hondo, zusammen mit Marie-Hélène Gutberlet und Enoka Ayemba, Kino Arsenal Berlin und silent green Kulturquartier Berlin (24. und 25.09.2016).

 

Ohne Genehmigung. Die Filme von René Vautier, zusammen mit Madeleine Bernstoff und Sebastian Bodirsky, Zeughauskino Berlin (5.12. bis 10.12.2012).

 

Kleine Pfade - verschränkte Geschichten / Petites ruelles - modernités croisées, zusammen mit Madeleine Bernstorff im Rahmen des Projektes In the Desert of Modernity, Haus der Kulturen der Welt, Berlin (19.-21.09.08).

 

normal work, queer-feministische Filmreihe zu Arbeit & Sexualität, zusammen mit Karin Michalski, in Kooperation mit der Ausstellung normal love, Künstlerhaus Bethanien, studio 1, Berlin (Januar bis März 2007).

 

Transit.doc, Videothek des transdisziplinären Forschungsprojektes Transit Migration, im Rahmen der Ausstellung Projekt Migration, Kölnischer Kunstverein, Köln (01.10.05-15.01.06).

 

Transnational Viewing, Goethe Institut New York (03.-11.05.05).

 

Filmreihe im Rahmen der Ausstellung moving on, NGBK (Neue Gesellschaft für Bildende Kunst) Berlin (Okt./Nov. 2005).